toggle menu

ADCON Telemetry Network

Das Zauberwort "Funknetzwerk" beherrscht seit einigen Jahren die Diskussion, wenn es um Themen wie "Smart Metering", "Smart Sensors" und Umweltüberwachung im allgemeinen geht. Aber so neu ist die Sache nicht! ADCON Telemetry baut Funknetzwerke seit 1992 - Funknetze, in denen alle Stationen miteinander reden, einander als Repeater nutzen können, und derart große Flächen abdecken, ohne über enorme Sendeleistung oder hohen Stromverbrauch zu verfügen. Adcon's Stationen waren immer schon solargespeist, mit minimalem Stromverbrauch, und erzielten ihre hohen Reichweiten dank extrem empfindlicher Empfangsmodule statt hoher Sendeleistungen - und natürlich über unser integriertes Repeaterkonzept!

Dieser Überblick soll Ihnen die verschiedenen Netzwerktopologien näher bringen. Dazu haben wir zur Erklärung kleine Animationen zusammengestellt.

Die einfachste aller Topologien wird Sterntopologie genannt. Hier kommuniziert jede Station direkt mit einer Basisstation. Keine einzige Station arbeitet als Repeater, alle funken direkt zur Basis, in unserem Fall dem A850 Telemetry Gateway. Damit bleibt der Radius des Netzwerks auf die Entfernung beschränkt, die eine RTU in Abhängigkeit vom Gelände überbrücken kann. Auf den ersten Blick scheinen auch GPRS Stationen, die eines der öffentlichen Mobilfunknetze nutzen, so organisiert zu sein, da alle Stationen eine Verbindung direkt zum A850 Gateway aufbauen. Oder vielmehr: direkt aufzubauen scheinen. Denn, auch wenn das für den Benutzer unsichtbar ist, es befindet sich zwischen der GPRS Station im Feld und der A850 eine ganze Menge an Infrastruktur - und das Internet, denn wie genau die paketorientierte Verbindung zwischen der GPRS Station und der A850 aufgebaut wird, ist nicht vorhersehbar und für den Benutzer auch nicht transparent.
In unserer Animation sehen Sie, wie das A850 Telemetry Gateway Station für Station abfrägt. Denn bei Adcon Funk hat immer die Zentrale, das Gateway, die Kontrolle über die Kommunikation. Kollisionen, die durch den gleichzeitigen Funkbeginn zweier oder mehrerer Stationen zustandekommen und Wiederholungen erfordern, können so gänzlich vermieden werden.
"Wireless Sensor" Netze - Netze aus Funksensoren
Was macht die ADCON Topologie so besonders? Das ist leicht zu erklären: jede ADCON Langstreckenstation kann parallel zu ihrer Funktion als Wetterstation, Pegelstation oder auch Wasserqualitätsstation auch als Relaisstation für andere Lang- oder Kurzstreckenstationen dienen, und deren Datenpakete weiterleiten.Damit können Sie nicht nur hohe Reichweiten erzielen, sondern auch ganz enorm Kosten sparen, denn:
  • bereits geringe Sendeleistung von nur 500mW ist ausreichend,
  • derart geringe Sendeleistung ist meist gebührenfrei,
  • zur Energieversorgung genügen kleine, kostengünstige Solarzellen,
  • die Installation von dedizierten Relaisstationen ist meist nicht notwendig.

Darüberhinaus kann dieselbe Basisstation, die mit Ihren UHF Kurz- und Langstreckenstationen kommuniziert, auch von GSM, GPRS und UMTS Stationen Daten abholen. Damit können Stationen an fast beliebigen Punkten der Welt in Ihr Netzwerk eingebunden werden.
Um Messpunkte im Nahfeld der Langstreckenstationen auf kostengünstige Weise einzubinden, haben wir das sogenannte A723 addIT entwickelt, einen kleinen Datenlogger mit integriertem 10mW Funkmodem, mit dem Reichweiten von bis zu 1km erzielt werden können. Auch ein 10mW Ventilsteuergerät, das A724 addSWITCH, ist verfügbar, und kann auf die gleiche Art und Weise eingebunden werden. So können zum Beispiel
  • Bodenfeuchtestationen rund um eine Wetterstation installiert werden,
  • kostengünstige Temperaturmessungen in Frostzonen aufgestellt werden,
  • Bewässerungsventile einfach per Funk auf und zugemacht werden, händisch oder über die Adcon addTIMER Steuersoftware,und vieles mehr.

Bei einer hohen Dichte an Messpunkten sind UHF Netzwerke meist die preiswertere Option.
Aber was tun mit weit entfernt liegenden Meßpunkten, die für Funk einfach zu weit weg liegen? Kein Problem! Wenn sich diese entfernten Meßpunkte im Bereich eines Mobilfunknetzes befinden, dann können Sie dort einfach eine der zahlreichen Adcon Mobilfunkstationen, die A753, A755 oder A757 GPRS - optional auch mit UMTS - installieren. Das A850 Telemetry Gateway und die addVANTAGE Pro Software bleiben gleich!
Die Animation demonstriert, wie ein und dasselbe A850 Gateway Daten von allen möglichen Stationen abholt.
Nehmen wir an, Ihr Messfeld liegt wirklich in der unzugänglichsten Pampa - und dort gibt's auch kein Mobilfunknetz mehr. Dann können Sie dort dennoch ein Adcon UHF Meßnetz installieren. In der nächstgelegenen Mobilfunkzelle installieren Sie eine sogenannte RA440, eine Brücke zwischen Mobilfunk und ADCON-UHF. In diesem Gerät befinden sich nämlich beide Modems, sodaß Ihre A850 Basisstation über eine Mobilfunkverbindung Daten von Ihren UHF Funkstationen abholen kann. DAS gibt's nur bei ADCON! So wachsen nun alle Topologien zusammen: Kurzstreckenfunk, Langstreckenfunk, Mobilfunk - und sogar UHF-Funk via Mobilfunk - wir finden immer eine Lösung für Ihr Übertragungsproblem!
Zurück zur Übersicht