toggle menu

A723 addIT Serie 4

A723 addIT Serie 4

Das A723 addIT ist die meistgekaufte ADCON RTU. Sie wurde speziell entwickelt, um im Nahfeld einer Adcon Wetterstation mit 500mW Funkmodul zusätzliche Messpunkte kostengünstig einrichten zu können, zum Beispiel zur Bodenfeuchte- oder Temperaturmessung. Auch das A723 addIT verwendet ein Aluminiumgehäuse mit wasserdichten Bindersteckern, sodass die gleichen Sensoren verwendet werden können. Der Datenlogger erlaubt den Anschluss von bis zu 50 Sensoren. Das A723 addIT ist ein völlig autonomer Datenlogger, der die Sensoren selbständig periodisch mit Strom versorgt, einen Messwert nimmt und abspeichert. Auf Anfrage durch das A850 Telemetry Gateway wird dieser Messwert dann mit dem eingebauten 10mW Modul bis zu einen Kilometer weit per Funk übertragen.  

  • Kompakter Datenlogger mit integriertem UHF-Funkmodem
  • IP-67; extrem stromsparend; kostengünstige Lösung, wenn mehrere Stationen nahe zueinander installiert werden; bis 1km Reichweite
  • UHF-Funk (432-470MHz) mit 10mW
  • 6 x analog 0…1/2,5VDC (3 Kanäle unterstützen auch 0…150mV), 2 Pulseingänge für 30Hz-Zähler, 2 x digitale I/O's (mit A553 erweiterbar auf bis zu 14 digitale I/O's), 40 SDI-12 Messwerte
Angebot oder Beratung anfordern

SDI-12 Adapter on-board
Im Unterschied zur Serie 3 verfügt die Serie 4 nun über einen eingebauten SDI-12 Adapter, der den Anschluß von bis zu 40 SDI-12 Sensoren (bisher: 20) erlaubt. Damit entfallen nicht nur die Anschaffungskosten für einen zusätzlichen Adapter, sondern auch die notwendigen Verkabelungsarbeiten. Einfach anstecken, im Gateway den richtigen Treiber auswählen - fertig!

Auflösung A/D Konverter
Dank der nun verwendeten wesentlich leistungsfähigeren Renesas CPU verfügt die neue addiT Serie 4 nun über 12-Bit Auflösung. Damit beträgt der maximale ADC-induzierte Meßwertfehler nur noch 0,025%. Dabei ist diese Auflösung über den gesamten Temperaturbereich der RTU, also von -30°C bis +70°C, verfügbar.

Geregelte Sensorspannungsversorgung
Die Spannungsversorgung für einzelne Sensoren kann nun auf einen festen Wert voreingestellt werden. Es kann wahlweise mit ungeregelter Akkuspannung zwischen 5,6V und 7,5V oder einem stabilisierten, immer gleichen Spannungspegel zwischen 3,3V und 5,5V versorgt werden. Dies ist vor allem dort von Bedeutung, wo ratiometrische Sensoren zum Einsatz kommen, also Sensoren, deren Ausgangssignal von der Versorgungsspannung abhängt.

Asynchrones Sampling
Wurde bisher an allen Eingängen gleichzeitig ein Meßwert angefragt, kann dies nun zwischen den beiden Eingängen A und B hintereinander erfolgen. Damit wird vermieden, daß sich Sensoren gegenseitig beeinflussen, was häufig dann der Fall ist, wenn sich die Sensoren in einem leitfähigen Medium (z.B. Erde oder Wasser) befinden.

Pulszählfrequenz
Bis zu 30 Impulse pro Sekunde können aufgenommen werden. Dies ist vor allem für sehr schnelle Regenmesser wie den Pluvio von OTT Hydrometry von Bedeutung, aber auch für viele magnetisch-induktive Durchflußmesser und mechanische Wasserzähler. Eine Umschaltung wie bisher zwischen Fast- und Slow Pulse Counter ist nicht mehr notwendig.
Leistungsfähigerer Akku, leistungsfähigere Solarzelle
In den addITs der Serie 4 kommt eine brandneue Hochleistungszelle aus dem Hause Panasonic zum Einsatz. Ein hochtemperaturbeständiger NiMH Akku mit 2100mAh. Aus diesem Grund haben wir auch das Solarpanel mit 260mA Leistung ausgestattet, was einer Verdoppelung der bisherigen Kapazität (120mA) entspricht.

Mehr Daten- und Programmspeicher
Im Vergleich mit früheren Versionen steht jetzt die 4-fache Speichermenge zur Verfügung, denn alleine die 12-Bit Auflösung vergrößert den Speicherbedarf um 20%.  Statt wie bisher 20 können nun bis zu 40 SDI-12 Sensoren angeschlossen werden, und darüber hinaus zu jedem Analogsensor mehrere Meßwerte abgespeichert werden.

Firmwareupgrade von außen möglich
Was besonders die Servicetechniker freuen wird: ein Upgrade des Gerätes mit der neuesten Firmwareversion kann jetzt ganz einfach von außen über den Power-Stecker vorgenommen werden. Das lästige Aufschrauben des Gehäuses entfällt somit. Es genügt das übliche A720SC Kabel oder die Version mit USB Stecker.

Gleiche Sensorstecker wie in A733/A753
Die bisher im addIT verwendeten CA Steckerplatinen wurden durch die gleichen Steckerassemblies ersetzt, die auch in allen anderen RTUs Verwendung finden. Damit können nun mit weniger Ersatzteilen mehr RTU-Typen servisiert werden, was die Ersatzteilhaltung vereinfacht und verbilligt. Auch die Korrosionsbeständigkeit wurde dadurch verbessert, da die Dichtungen nun ebenfalls außen statt innen liegen.

  • Funkmodem / RTU für Nahfeldanwendungen
  • 500mW Funkmodul - Reichweite max 1000 m
Prospekt - A723 addIT
PDF herunterladen
Mechanik:
Gehäuse Aluminium, pulverbeschichtet
Abmessungen 100 x 70 x 40 mm
Gewicht 450g
IP-Schutzklasse IP-67
Anschlüsse 2 x Binderbuchse M9 7-polig (Sensor) 
1 x Binderbuchse M9 5-polig (Power)
Montage Masthalterung
Temperaturbereich -30°C ... +70°C
Logger:
Stromversorgung interner 6.2V NiMH Akku, 2100 mAh, Ladung durch Solarpanel oder Netzadapter
6 Analogeingänge 0 - 2.5 V mit 12-Bit Auflösung oder 
0 - 1V mit 11-Bit Auflösung
2 Zählereingänge: Für Standardreedkontakte, wie z.B. in Regenmessern oder Wasserzählern. Max. Frequenz 30 Pulse pro Sekunde. Mindestimpulslänge: 17ms, mit Puls-Pausenverhältnis von 1:1
SDI-12 Anschluß: On-Board über Kanal A. Zur Aufnahme von max. 40 Sensorwerten.
2 Digitalein-/ -ausgänge Konfigurierbar als entweder TTL-Eingänge zur Statuserkennung, oder als TTL-Ausgänge, zB. zur Schaltung von Relais (dazu Verstärkerinterface ADI-124 erhältlich)
Sensorstromversorgung Geregelt: einstellbar zwischen 3.3V und 5.5V
Ungeregelt: Versorgung erfolgt mit der aktuellen Akkuspannung, also zwischen 5.6V und 7.5V
Speicher 64KB für max. 20.000 Werte (abh. von der Art der angeschlossenen Sensorik)
Datenübertragung:
Funkdistanz max. 1.000 m (abh. von Topographie)
Tx Sendeleistung 10mW
Rx Empfindlichkeit -110dBm
Frequenzen 432 ... 470MHz
Prüfzeichen R&TTE, CE, FCC, Industry Canada, ACMA Australien
PDF herunterladen
Zurück